Lesepaten-Hund und Lesekompetenz

Lesepaten-Hund

Lesekompetenz ist die Grundlage für schulischen und beruflichen Erfolg. Außerdem die Grundvoraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Hundegestützte Leseförderung ist eine Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen im digitalen Zeitalter (wieder neu) zum Lesen zu motivieren.

Lesen macht Spaß, beflügelt die Fantasie, bildet, erweitert den Wortschatz und schult die Denkleistungen und die Wahrnehmung.

Doch Kinder mit Leseschwierigkeiten haben meist wenig oder gar keinen Spaß am Lesen. Sie sind aufgrund ihrer Probleme unmotiviert und entwickeln im Laufe der Zeit auch eine Art Angst vor Texten. Kinder mit einer Leseschwäche fallen häufig auf durch eine niedrige Lesegeschwindigkeit, häufiges Stocken beim Vorlesen, Verlieren der Zeile im Text, Austauschen, Vertauschen oder Hinzufügen von ganzen Wörtern, Silben oder Buchstaben.

Die häufigsten Ursachen für eine Leseschwäche können überdies eine Lese-Rechtschreibschwäche. oder Störung sein. Trotzdem auch Kinder mit einem Migrationshintergrund zeigen häufig eine ausgeprägte Leseschwäche. Darüber hinaus. können aber auch Krankheitsbilder wie z.B. das Down-Syndrom oder Auf-merksamkeits-/Hyperaktivitätsstörungen eine Leseschwäche bedingen.

Lesepate-Hund lst Unterstützung zur Leseförderung

Der Einsatz von Hunden ist eine bewährte Methode. Damit Kindern die Freude am Lesen zu vermitteln und ihre. Lesekompetenzen zu verbessern. Aber Anwesenheit eines Hundes kann dabei oder daher viele positive Effekte auf die Kinder haben. Studien haben positive Auswirkungen auf die physiologischen Reaktionen gezeigt. Der Körperkontakt mit Hunden wirkt beruhigend. Der Spiegel des Stresshormons Kortisol reduziert sich. außerdem die Ausschüttung des Kuschelhormons. Oxytocin kann aktiviert werden. In der Folge kann sich Angst und Stress, ausgelöst durch (Vor) Lesesituationen, reduzieren. Dabei verlieren die Kinder die Angst. vor dem Vorlesen, die Lesefähigkeit kann sich verbessern und die Kinder entdecken die Freude am Bücher lesen.

Es macht den Kindern Spaß, einem Hund vorzulesen. Er hört zu ohne zu kritisieren. Darum tut es dem Kind gut, den Hund zu streicheln und seine Nähe zu spüren. Ängste und. Hemmungen können abgebaut werden. Die durch Misserfolge. beim Vorlesen in der Schule entstanden sind.

Demzufolge. ist für einen erfolgreichen Einsatz im Vorfeld erforderlich, dass Hund und Mensch eine qualifiziert fundierte und praxisorientierte Ausbildung erhalten